LIFESTYLE

Die Wahrheit über Botox & Hyaluronsäure

Im Interview mit Frau Dr. med. Simone Hellmann

Heute war ich exklusiv für Sie zu Besuch in der Kölner H-Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie, in der sich Dr. med. Simone Hellmann unserer Schönheit widmet. Ich durfte einen Einblick in den Praxisalltag erhaschen und Frau Dr. Hellmann offene Fragen zu dem Thema Botox und Hyaluronsäure stellen.

 

Kurz zu der Person Frau Dr. med Simone Hellmann.

Dr.med.Simone Hellmann

Dr.med.Simone Hellmann

Dr. med. Simone Hellmann ist Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit mehr als 19 Jahren Berufserfahrung. In ihrer privaten Kölner Praxis begleitet sie ihre Patienten mit den Augen einer Frau und Liebe zum Detail sowohl bei non-invasiven Behandlungen mit Botox oder Hyaluronsäure zur Hautverjüngung als auch bei operativen Eingriffen innerhalb des Spektrums der Plastischen Chirurgie (Brustvergrößerung, Lidstraffung, Fettabsaugung, Bauchdeckenstraffung etc.) Zu den neuesten Entwicklungen gehört das ‚Natural Soft Lift by Dr. Simone Hellmann®‘, eine Methode, mit der Dr. Hellmann dem Patienten einen individuellen, langfristigen Verjüngungsplan erstellt, der in mehreren Schritten umgesetzt wird und als europäische Marke eingetragen ist.

  

Im Interview mit Frau Dr. med. Simone Hellmann, Köln

 

Kim Asmus: Frau Dr. Hellmann, wie lange sind Sie schon als Plastische Chirurgin tätig und seit wann wenden Sie Botox & Hyaluronsäure an Ihren Patienten an?

Dr. Simone Hellmann: Als Fachärztin für Plastische & Ästhetische Chirurgie habe ich derzeit mehr als 12 Jahre Erfahrung in den Anwendungen von Botox und Hyaluronsäure. Botulinum Toxin A, wie es fachlich heißt, ist als Medikament bereits seit über 20 Jahren zugelassen und wird, seit den 80er-Jahren zu ästhetischen Zwecken eingesetzt. Die Möglichkeiten der Behandlungen mit Hyaluronsäure haben sich in den vergangenen Jahren zunehmend erweitert und die Präparate sind stark verbessert. In meiner Praxis biete ich seit Jahren beide Präparate zur ästhetischen Faltenbehandlung an.

Kim Asmus: Und worin genau besteht der Unterschied zwischen Botox & Hyaluronsäure?

Dr.Simone Hellmann: Kurz gesagt: Botox dient der Faltenentspannung, Hyaluronsäure füllt die Falte auf.

Für den Patienten ist es wichtig zu verstehen, dass der Hautalterungsprozess unterschiedliche Arten von Falten oder Linien hervorbringt. Es gibt mimische Falten, die sich durch häufige Bewegung einzelner Gesichtsmuskeln verstärkt einsenken, wie z.B. die Zornesfalte oder Krähenfüße. Die mimischen Falten behandeln wir in der Ästhetik mit Botox. Das Medikament Botox hat eine entspannende Wirkung auf die jeweiligen Muskeln und die Falte wird dadurch geglättet. An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass Botox die Muskeln nicht vollständig lähmt. Es ist richtig, dass eine erhebliche Überdosierung oder falsche Platzierung von Botox zu einer starren Mimik führen kann, aber in der Hand eines erfahrenen Behandlers werden solche Reaktionen nicht auftreten.

Eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure ist das Mittel der Wahl, wenn Falten sich tiefer eingegraben haben und nicht durch die Mimik verursacht werden. So zum Beispiel die Nasolabialfalte oder auch die Marionettfalten, im Volksmund gerne als ‚Merkel-Falten‘ bezeichnet, die dem Patienten ein trauriges bis mürrisches Aussehen verleihen können. Hyaluronsäure-Präparate sind ‚Filler‘ (gel-artige Füllsubstanzen) und in der Lage, die Falte von der Tiefe heraus zu unterfüttern. Ebenso werden sie eingesetzt, um Volumenverlust im Gesicht wieder aufzubauen, z.B. an den Wangen oder auch im Kinnbereich.

Oftmals ist die Kombination beider Substanzen notwendig, um dem Patienten ein optimales Ergebnis zu bieten.

Kim Asmus: Interessant, also ist es als Patient gar nicht möglich, sich auszusuchen wo oder ob man Botox- oder Hyaluronsäureinjektionen erhält?

Dr. Simone Hellmann: Eine ausführliche Analyse des Patienten steht in meiner Sprechstunde immer an erster Stelle. Im Folgenden stelle ich dem Patienten mein Behandlungskonzept vor, das seine Wünsche an die Behandlung beinhaltet, aber auch einen optimierten Behandlungsansatz darstellt. Als Grundlage hierfür dient meine Methode „Natural Soft Lift by Dr. Simone Hellmann®“. Der Patient kann immer entscheiden, welche Behandlung er durchführen lassen möchte, aber ich kläre auf, was mit der jeweiligen Behandlung möglich ist und was nicht.

Kim Asmus: Kommt es generell in Ihrem Praxisalltag vor, dass Patienten in einem Beratungsgespräch den Wunsch äußern, nur mit Hyaluronsäure behandelt werden zu wollen und auf gar keinen Fall mit Botox?

Dr.Simone Hellmann: Ja, das kommt vor. Botox ist in der heutigen Medienlandschaft leider mit negativen und unrichtigen Attributen verbunden und Patienten, die noch nicht umfassend aufgeklärt sind, scheuen diese Behandlung. Hyaluronsäure wird als ‚körpereigener und damit harmloser Stoff‘ beworben und ruft beim Patienten deshalb keine Behandlungsbedenken hervor, die aber durchaus angebracht wären. Ich kämpfe sehr dafür, diese Missverständnisse aufzuklären und meinen Patienten zu erläutern, was das jeweilige Präparat ausmacht.

Kim Asmus: Hat nun eine Behandlung mit Hyaluronsäure weniger Nebenwirkungen oder mögliche Risiken zur Folge als eine Botox Behandlung?

Dr. Simone Hellmann: Nein, im Gegenteil. Bei einer Behandlung mit Hyaluronsäure müssen wir uns im Klaren sein, dass ein synthetisch hergestelltes Füllmaterial unter die Haut injiziert wird. Es ist richtig, dass wir altersbedingt verloren gegangene Hyaluronsäure mittels dieser Filler auffüllen können, es ist aber falsch zu glauben, hier würde ‚Natur‘ gespritzt. Ich kläre meine Patienten dahin gehend auf, dass eine solche Behandlung Nebenwirkungen, wie z.B. Schwellungen, Rötungen bis hin zu Fremdkörperreaktionen hervorbringen kann. Es ist extrem wichtig, dass ihr Behandler sehr viel Erfahrung mit dem Umgang verschiedenster Hyaluronsäuren hat und über hervorragende Anatomiekenntnisse verfügt.

Kim Asmus: Und wie sieht es mit den Nebenwirkungen und Risiken bei Botox aus?

Dr.Simone Hellmann: Eine Behandlung mit Botox ist vergleichsweise zu einer mit Hyaluronsäure nebenwirkungsarm, gelegentlich kann sich ein blauer Fleck oder eine Rötung an der Einstichstelle bilden.

Kim Asmus: Wie lange hält dann das gewünschte Ergebnis durch die jeweiligen Behandlungen an? Verspricht eine der beiden Behandlungsformen ein länger anhaltendes Ergebnis?

Dr. Simone Hellmann: Der Entspannungszustand nach einer Botox-Behandlung hält ca. 4-6 Monate an. Der Patient wird nach diesem Zeitraum wieder mehr Aktivität im Muskel erkennen und das zuvor geglättete Areal wird zunehmend wieder als Falte sichtbar. Es empfiehlt sich, um den entspannten Zustand zu bewahren, eine regelmäßige Behandlung 2 – 3x pro Jahr. Das Ergebnis einer Hyaluronsäurebehandlung ist deutlich länger sichtbar, jedoch von Patient zu Patient verschieden. Die Hersteller sprechen von einer Haltbarkeit bis zu 12 Monaten.

Kim Asmus: Ok, also 12 Monate ist ja schon eine lange Zeit. Was ist denn, wenn einem Patienten das zuvor gewünschte Ergebnis doch nicht gefällt? Gibt es die Möglichkeit, etwas zu unternehmen? Was genau passiert dann und birgt es Risiken?

Dr. Simone Hellmann: Im Falle einer Behandlung mit Hyaluronsäure könnte diese durch das Enzym Hylase® wieder aufgelöst werden. Dies stellt insofern ein Risiko dar, da das Mittel auch auf körpereigene Hyaluronsäure im Gewebe reagiert und die exakte Dosierung und punktgenaue Injektion besonders wichtig ist, da sonst Vertiefungen oder unschöne Dellen entstehen können. Hylase® ist für mich nur im extremen Fall einzusetzen. Sollte das Botox-Ergebnis nicht dem Wunsch des Patienten entsprechen, kann evtl. bei Asymmetrien nachkorrigiert werden. Ansonsten wird der Patient auf die nachlassende Wirkung warten müssen.

Kim Asmus: Der Wunsch nach einem frischeren Erscheinungsbild oder nach optisch weniger Falten ist ziemlich weit verbreitet. Nehmen wir nur den riesigen Kosmetikmarkt und das nahezu unüberschaubare Angebot an Anti Aging Produkten. Dennoch kann ich mir vorstellen, dass manche Menschen eine Hemmschwelle haben, sich mit einem der beiden Präparate behandeln zu lassen.

Bieten Sie in Ihrer Praxis alternative Behandlungsformen an, die keines der beiden Präparate erfordern und dennoch einen ähnlichen Effekt erzielen?

Dr. Simone Hellmann: Ohne den Einsatz von Botox oder Hyaluronsäure wird es für die Behandlung diverser Falten oder Alterserscheinung sicherlich keinen adäquaten Ersatz geben. Eine Volumenauffüllung kann ggfs. mittels eines Eigenfetttransfers erfolgen. Hierbei wird Fett im OP an einer Stelle des Körpers abgesaugt, aufbereitet und wieder injiziert.

Kim Asmus: Und wie sieht es mit Ihrem Angebot aus, für Patienten die absolut keine Behandlung mit einer Spritze wünschen, denen aber Cremes alleine nicht genügen?

Dr. Simone Hellmann:  Ich biete in meiner Praxis das Medizinische Needling und Peeling mit Glykolsäure an. Hierdurch kann die Haut allgemein geglättet und erneuert werden. Diese Methoden eignen sich für die Behandlung von Sonnenschäden, Aknenarben und feinen Fältchen, sind aber nicht in der Lage, gezielte, tiefere Falten oder gar Volumenverlust zu verringern. Das Ziel der möglichen Verjüngung oder Verschönerung wurde ja im Vorfeld mit dem Patienten offen kommuniziert und so kann es durchaus sein, dass man um den Einsatz von Botox & Hyaluron nicht herum kommt.

Kim Asmus: Frau Dr. Hellmann, wenn Sie eine der großen Botox Mythen aufklären dürften, welche wäre das?

Frau Dr. Hellmann: Botox ist ein seit über 20 Jahren zugelassenes Medikament, das in der klinischen Medizin einen hohen Stellenwert hat. Seit vielen Jahren wird es wirksam zur Muskel-entspannenden Behandlung der Spasmen bei Schlaganfällen eingesetzt, sogar Kinder erhalten Botulinum Toxin bei Indikationen wie z.B. Schiefhals. In der ästhetischen Medizin sind einige Botulinumtoxinpräparate zur Faltentherapie der Zornesfalte sowie der Krähenfüße zugelassen, alle anderen Regionen sind ‚off-label‘ behandelbar.

Wenn wir peinliche Hollywood Optiken sehen, so ist dies in seltenen Fällen ein ‚Botox-Unfall‘, wie uns die Presse erzählt, sondern oftmals die Kombination aus missglückter Schönheits-OP und einem Zuviel an Hyaluronfillern und/oder Eigenfettbehandlungen.

Wir müssen hierbei auch bedenken, dass die Schönheitsideale auf der Welt sehr unterschiedlich sind. Wir in Europa lieben den natürlichen Look, USA steht auf ein ‚gemachtes Aussehen‘. Wichtig ist für mich, dass die Menschen wissen: Botox ist keine Lifestyle-Droge – Botox ist ein Medikament und damit ärztliche Expertensache.

 

Kim Asmus: Frau Dr. Hellmann ich danke Ihnen ganz herzlich für Ihre Zeit und für ein schönes und offenes Interview, in dem ich und auch meine Leser/innen ganz viel dazu lernen konnten. Ich freue mich, dass ich ein wenig zur Aufklärung von Botox und Hyaluronsäure beitragen kann.

 

Frau Dr. Hellmann: Ich danke Ihnen Frau Asmus.

Sie möchten mehr über Dr. med. Simone Hellmann erfahren? Dann folgen Sie diesem Link zu dem neuen Video von Dr. med. Simone Hellmann, in dem sie sich vorstellt. 

 

Mein Fazit

Nach meinem Interview mit Dr. Simone Hellmann stellt sich mir zunächst die Frage: Wie kann es sein, dass Botox – ein seit Jahrzehnten in der Medizin etabliertes und verwendetes Medikament – in den Medien so schlecht geredet wird? Liegt es an der schlechten Recherche seitens der Medien oder an der Skandalliebe für und durch das Vorzeigen schlecht behandelter Stars und Sternchen, was wohl ein Resultat von unzureichend geschulten und beratenden Ärtzten ist? Andererseits wird ein Füllmaterial, die Hyaluronsäure, welche zwar grundsätzlich ein körpereigener Stoff ist, für die Unterspritzungen aber synthetisch hergestellt wird, in der Öffentlichkeit verharmlost, wobei diese Behandlungen durchaus Nebenwirkungen hervorrufen können… möglicherweise sogar mehr als eine Botox-Behandlung.

Mit meinem jetztigen Wissen möchte ich keinen der beiden Stoffe verteufeln oder in den Himmel heben. Beide Präparate werden für verschiedene Gegebenheiten eingesetzt. Genauso wenig möchte ich einen Eingriff mit einem der beiden Stoffe verharmlosen, es bleibt schließlich nach wie vor ein medizinischer Eingriff. Wird dieser allerdings verantwortungsbewusst und von einer Fachärztin wie Dr. Simone Hellmann durchgeführt, ist er risikoarm und wird nichts ‚Schlimmes‘ anrichten, wie man sich gerne im Volksmund erzählt.

Ich persönlich möchte besonders hervorheben, dass Dr. Simone Hellmann deutschlandweit eine von wenigen niedergelassenen Fachärztinnen auf Ihrem Gebiet ist, da der Beruf des Plastischen Chirurgen nach wie vor eine Männer-Domäne ist. Ich empfinde den Gedanken als sehr vertrauensvoll, mich in Sachen Schönheit in die Hände einer Frau zu begeben. Für mich ist nur eine Frau in der Lage den weiblichen Blick auf die Schönheit vollends zu verstehen und somit kann sie unsere Ängste, Wünsche und Bedürfnisse sehr gut nachvollziehen.

Zuletzt möchte ich noch einen ganz wichtigen Gedanken und einen Ratschlag meinerseits loswerden: Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich einer Unterspritzung zu unterziehen, suchen Sie bitte einen Facharzt für Plastische Chirurgie auf! Was viele von Ihnen sicherlich nicht wissen ist, dass sich jeder Arzt ‚Schönheitschirurg‘ nennen darf. Dieser Begriff ist nicht geschützt. Der Facharzttitel hingegen bedarf einer Zusatzausbildung von 6 Jahren, in der explizit die Plastische und Ästhetische Chirurgie gelehrt wird! Ganz einfach gesagt: Wenn Ihr Auto eine Reifenpanne hat, gehen Sie doch auch nicht zum Bäcker! Ich rate in diesem Zug auch von der Unterspritzung bei Heilpraktikern ab. Unser Körper ist unser wertvollstes Hab und Gut! Behandeln Sie Ihn gut und scheuen Sie sich selbst zuliebe keine Kosten und Mühen.

Ihre Kim Asmus

Teilen

2 Kommentare zu “Die Wahrheit über Botox & Hyaluronsäure”

  1. Lieben Dank für diesen interessanter Bericht. Ich überlege seit einiger Zeit eine Botox Behandlung machen zu lassen. Nun hatte ich sehr große Angst davor. Langsam denke ich, dass diese Behandlung nicht schlimm ist, wenn man den guten Arzt gefunden hat.

  2. Hallo Steffie, entschuldige bitte die späte Rückmeldung aber meine Website ist neugestaltet und der Blog wird jetzt darin integriert (www.kimasmus.de). Es freut mich, dass der Bericht interessant war. Vielen Dank für Dein Feedback, halte mich doch bitte auf dem Laufenden, wie es bei Dir weiter verlaufen ist!

Hinterlasse einen Kommentar zu Kim Asmus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.